In der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre suchte VW nach einem sportlichen Modell als Nachfolger des auf dem VW Typ 3 basierenden Karmann Ghia. Porsche hatte kein preiswertes Einstiegsmodell, seit 1965 der 356 eingestellt worden war und der 912 – ein 911 mit dem 90 PS (66 kW) starken Vierzylindermotor des 356 C – sich gegenüber den Sportwagen der Konkurrenz nicht behaupten konnte. Ferry Porsche und der mit der Familie Porsche eng verbundene VW-Chef Heinrich Nordhoff (dessen Tochter Elisabeth mit Ferrys Neffen Ernst Piëch verheiratet war) vereinbarten per Handschlag, dass Porsche sich mit seinem Sportwagen-Know-how an der Entwicklung eines gemeinsamen Modells beteiligt, das getrennt als VW-Variante und als Porsche-Fahrzeug vertrieben werden sollte. VW würde über einen hohen Absatz für geringe Fertigungskosten sorgen; Porsche sollte über die damit erreichbaren geringen Stückkosten für die Entwicklungsarbeit entlohnt werden. Die Karosserien sollte Karmann fertigen. Es sah also nach einem perfekten Win-Win-Geschäft aus. Als am 1. März 1968 der erste 914-Prototyp vorgestellt wurde, war Nordhoff schwer erkrankt. Er starb am 12. April 1968. Sein Nachfolger bei VW, Kurt Lotz, war nicht mit der Porsche-Dynastie verbandelt und soll die mündliche Vereinbarung zwischen Nordhoff und Ferry Porsche nicht anerkannt haben. Er soll der Ansicht gewesen sein, VW habe alle Rechte an der Karosserie, weshalb Porsche sie allenfalls gegen Beteiligung an den Werkzeugkosten erhalten würde. Das Preis- und Vermarktungskonzept des 914 war damit bereits vor Beginn der Serienproduktion gescheitert. Als Kompromiss gründeten VW und Porsche Anfang 1969 für Marketing und Vertrieb des 914 die „VW-Porsche Vertriebs G.m.b.H.“ In Europa wurde der Wagen daraufhin von der VG als „VW-Porsche“ verkauft. Dies führte zur Verspottung als „Volks-Porsche“ (auch: „Volksporsche“) oder gar als „VoPo“, obwohl der Marketing-Leiter der VG, Fritz Huschke von Hanstein, bei der Pressevorführung eindringlich. gebeten hatte, diese Abkürzung der DDR-Volkspolizei nicht für den 914er zu verwenden. Dieses Exemplar stammt aus dem Jahr 1973 und wurde in 1985 in Holland zugelassen, dort ist das Auto immer in einem Hand geblieben. Der Eigentümer hatte das Fahrzeug also sehr lange in seinem Besitz, er war einen echten Liebhaber. Das Auto wurde tipptopp gepflegt, die Karosserie mit korrekten Passungen befindet dementsprechend in einem sehr guten Zustand. Aus optischen Gründen wurde der 914 neu lackiert in der Originalfarbe “Bahia Rot“. Der Lack befindet sich jetzt in einem sehr guten Zustand. Das Interieur ist original, der Teppich ist schon mal ersetzt worden und die originale Ledersitze befinden sich noch in einem guten Zustand. Die einfache und robuste Technik befindet sich in einem guten Zustand, der 4-Zylinder Mittelmotor leistet bei dieser Modellvariante 99 PS. Das 5-Gang Schaltgetriebe funktioniert einwandfrei. Lange Zeit war der Porsche 914 nicht richtig beliebt, wodurch viele Exemplare verloren gegangen sind. Diese Zeit liegt schon lange hinter uns und gute Exemplare sind heutzutage schwer zu finden. Ein bezahlbarer Porsche 911 ist unauffindbar, aber bei diesem Porsche 914 haben Sie noch eine Chance, wenn Sie nicht zu lange warten. Die Gallery Aaldering in den Niederlanden existiert seit 1975 und ist Marktführer in Europa im Bereich von klassischen Fahzreugen. Es sind immer 400 klassische Fahzreuge und Sportwagen auf Vorrat. Bitte besuchen Sie unsere Website www.gallery-aaldering.com für den aktuellen Vorrat und weitere Informationen. Alle gezeigte Fahrzeuge sind zu besichtingen in unseren Ausstellungsräumen. Wir haben unseren Sitz unweit der deutschen Grenze, 95 Km Entfernung von Düsseldorf und 90 Km Entfernung von Amsterdam, gut erreichbar mit dem Zug, Auto, Taxi und Flugzeug. Transport und Versand weltweit kann versorgt werden, innerhalb von Europa fallen keine Importsteuern oder Zollkosten an. Unsere Kerntätigkeiten sind Ankauf, Verkauf und Konsignationverkauf. (im Auftrag vom Kunde) Wir versorgen alle Zulassungsunterlagen (H-Kennzeichen, Fahrzeugbrief, Wertgutachten usw.) für unsere deutsche- und Beneluxkunden. Bei uns können Sie auch leasen oder finanzieren! Unser Leasingpartner bietet maßgeschneiderte Lösungen für private und gewerbliche Kunden. Gallery Aaldering, Arnhemsestraat 47, 6971 AP Brummen in den Niederlanden. T. 0031-575-564055 Qualität, Erfahrung und Transparenz sind unsere besondere Merkmale! Wir freuen und auf Ihren Besuch.

Specification

Kraftstoff: Benzin
Modell: Targa
Getriebe: Schaltgetriebe
Kilometerstand: 42804 Km
Power: -
Jahr: 1975
MwSt./Marge: Marge
Preis: € 31.500,-
INTERESSIERT? E-MAIL ODER RUFEN SIE UNS AN
+31 (0)575 56 40 55
Weitere Informationen

Export / Import
Um den klassischen Auto exportieren, die Sie von uns kaufen, Galerie Aaldering bietet alle notwendigen Papiere und den Transport über Land, See oder Luft. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Bedingungen .
Währungsumrechner
Währung auswählen
Preis:
31500 EUR

Disclaimer: The exchange rate shown by the currency converter is an indicative rate and is for illustration purposes only, source: www.xe.com.
Lease

Bei Gallery Aaldering gibt es die Möglichkeit sowohl ein Auto zu leasen als auch zu finanzieren.

Unser Leasingpartner unterbreitet Ihnen Ihren Wünschen entsprechend, ein Maßgeschneidertes Angebot. Das sowohl für private Kunden als für gewerbliche Kunden.

Verwandt